Ein Klappbett etwas anderer Art..

Normalerweise sind Klappbetten bekannt für einen schnellen Kauf die als Reserve dienen falls ein Gast bei einem zuhause übernachtet oder für einen vorübergehenden Bett-Ersatz wegen eines beispielsweise Umzugs.

Aber halt! Glaubst du nun tatsächlich das Klappbetten nur ein langweiliger Bettersatz sind? Dann Augen auf für das Trix Klappbett von Kartell! Kein Klappbett war je praktischer und stylischer als dieses hier! Jetzt wirst Du dich natürlich fragen warum? Na das kann ich dir sagen!

Sit Down and Relax

Ein Sessel in dem man sich reinsetzt und der sofort zum Verweilen einlädt. Zurücklehen, durchatmen und einfach wohlfühlen. So sollte ein perfekter Relax Sessel sein. Ein Sitzmöbel für das Wohnzimmer, als Ergänzung zum Sofa.

Wenn sich der Arbeitstag mal wieder in die Länge gezogen hat und man einfach mal daheim abschalten will, ist ein Sessel der richtige Ort um zu entspannen.  Allerdings kann nicht nur darauf entspannt werden. Der Sessel ist auch hervorragend zum liegen, fernsehen, Musik hören oder lesen, geeignet.

Sitzen bleiben. Und entspannen.

Heute widme ich mich nochmals dem Thema SITZEN. Sitzen ist unwahrscheinlich wichtig und alltäglich für uns geworden. Eigentlich ist der Mensch, so sagt man, nicht zum sitzen geboren. Dennoch tut er es. Es hat sich so entwickelt. Um dem so wichtigen Körperteil Rücken etwas Gutes zu tun, sollte man nicht den ganzen Tag in der gleichen Position verharren. Zwischendurch mal aufstehen oder sich auch zurücklehnen. Wenn der Feierabend naht und wir endlich aufstehen können, sind wir glücklich. Doch wenn wir zu Hause ankommen, unsere Freizeit durch einen Kino- oder Barausflug gestalten oder uns der Nahrungsaufnahme widmen, sitzen wir schon wieder. Um einen möglichst hohen Komfort für den Rücken und Rest des Körpers zu schaffen, wenn man nicht gleich sein Geld für einen Massagesessel umsetzen möchte, eignen sich Sitzsäcke hervorragend.

Zwischen Design und Kunst: Sitzmöbel der letzten 50 Jahre.

Heute hatte ich das Bedürfnis einen eher kulturellen Blog-Beitrag zu verfassen. Allerdings schließt es das Thema Möbel ja nicht aus. Im Gegenteil: Sie sind Teil der Kultur.
Wohnkultur – oder gar Sitzkultur.
Es geht um die Ausstellung „Ideen sitzen. 50 Jahre Stuhldesign“ im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe, auf die ich durch ein Plakat aufmerksam geworden bin. Diese zeigt Sitzmöbel aus den letzen 50 Jahren. 100 Exponate können von den Besuchern betrachtet werden.
Sie sind Spiegel ihrer Zeit bzw. ihrer Hersteller, die sich durch ihre Kreationen mit den politischen und gesellschaftlichen Umständen ihrer Zeit auseinandergesetzt haben. So kann man bspw. den Thonet-Stuhl betrachten. Auch wenn dieser deutlich älter als 50 Jahre ist, gehört er doch in diese Retrospektive. Er ist ein Klassiker, der in der Industrialisierung geboren wurde und bis heute lebt. Erstaunlich alt ist er. Michael Thonet hat wohl den Nerv der Zeit getroffen. Und tut es immer noch. Ein Pionier der Möbelindustrie.