Salone Internazionale del Mobile: Der Trend geht zur Natur

Vom 17. bis zum 22. April fand die größte internationale Möbelmesse „Salone Internazionale del Mobile“ statt und lockte wie jedes Jahr zahlreiche Besucher nach Mailand.

Markenhersteller aus aller Welt besuchten die international anerkannte Mailänder Möbelmesse, welche schon 1961 zum ersten Mal stattfand. 2011 hatte die Messe 280.000 Besucher aus über 150 verschiedenen Ländern.

Auf dem 51. Salone del Mobile in Mailand haben dieses Jahr 1.400 Aussteller ihre Produkte auf einer Fläche von rund 150.000 Quadratmetern präsentiert.

Neben dem traditionellen Messegelände haben sich mit der Zeit auch eine Vielzahl an weiteren Showrooms und Ausstellungen in der Stadt etabliert, wie zum Beispiel in dem Viertel rund um Via Tortona, wo sich besonders Jungdesigner mit ihren Werken präsentieren. Nicht jeder kann sich die Ausstellungsflächen auf dem eigentlichen Messegelände leisten, was dazu führt das sich die Messe über die ganze Stadt verteilt. Auch in den Ecken um Lambrate und Brera warten offene Ausstellungsflächen auf die Besucherscharen.

Nicht mehr nur noch Möbelhersteller tummeln sich zu dieser Zeit in Mailand, auch Konsumgüterhändler und andere Branchen nutzen die Gunst der Stunde und versuchen die Blicke auf sich und ihr neuen Modelle zu lenken. Lavazza präsentierte seine neuen Espresso- Maschinen, Audi und BMW zeigten ihre neuen Produkte und auch Siemens mischte mit.

Obwohl die ersten vier Tage der sechstägigen Möbelmesse dem fachkundigem Publikum vorbehalten sind, besuchen auch zahlreiche Designinteressierte aus verschiedensten Ländern dieses Spektakel. Während des Salone und des Fuorisalone verwandelt sich die Stadt in eine kultige Party-Meile mit Ausstellungen, Events und Feiern. Falls man sich entscheidet dem Ganzen einmal einen Besuch abzustatten sollte man sich jedoch auf horrende Hotelpreise einstellen.

Der Salone del Mobile ist weltweit ein Maßstab für Design. Dieses Jahr waren die Hauptmerkmale: Nachhaltigkeit des Materials, Braun als neue Trendfarbe, Holz als immer noch beliebtestes Material und die Natur als prägende Inspiration.

Es werden immer mehr natürliche- oder recyclebare Materialien für die Herstellung von Designermöbeln benutzt. Werner Aisslinger zum Beispiel lässt in einer alten Fabrikhalle im Nordosten Mailands einen Stuhl aus Bambus wachsen. Er wächst in einem Stahlkorsett und wird zwar in die gewünschte, aber doch nicht perfekte Form gebracht. Sich von der Natur inspirieren lassen und nicht gegen sie vorgehen, dieses Motto schien dieses Jahr die Arbeit vieler Designer zu prägen.

Braun wird der Sommer, selbst reine Kunststoffmöbel dürfen wie echtes Holz aussehen. Holz wiederum ist immer noch das populärste Material überhaupt, dazu auch noch Naturstoffe aller Art, natürlich allesamt wetterfest und outdoor-geeignet.

Tausende von Designern, eine Stadt die von innovativen und künstlerischen Ausstellungen nur so wimmelt und dazu noch der immerwährende Flair der einfach atemberaubenden Stadt Mailands. Vielleicht im nächsten Jahr einen Besuch wert?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>