Digitale Bilder, geschnittene Sonne und beliebtes Kinderspiel oder drei moderne Lampen

Lampen, die als Hauptfunktion Licht erzeugen, sind schon lange in die Vergangenheit geraten. Die heutige Lampe ist immer häufiger ein Spiegel der Entwicklung unserer Gesellschaft. Origami-Kraniche aus dem Kindergarten erwachsen zu Lampen. Pixel so groß wie Fliegen bleiben jetzt nur im Gedächtnis der engagiertesten Gamer oder erscheinen kurz beim Lampen-Design von Guillaume Delvigne. Scharfe Linien moderner Gebäude schließen uns ein, damit wir einen anderen Ausgang wie das Licht bei „Le Soleil“ von Vicente García Jiménez finden. Designer, vielen Dank für eure einfallsreichen Entwürfe.

Eine federleichte Brise

Zwar ist der Sommer nun schon fast vorbei, doch lange Zeit hat uns die Hitze ganz schön zu schaffen gemacht. Tagsüber war die stickige Luft im Büro kaum auszuhalten, beim Spaziergang am Nachmittag liefen die Schweißperlen unsere Schläfen hinunter und nachts konnte man nicht einmal ohne Bettdecke friedlich schlummern.

Wer es gar nicht mehr aushielt kaufte sich einen lauten Ventilator um sich wenigstens ein bisschen „frische“ Luft zu gönnen.Nun habe ich die neueste Entwicklung entdeckt: I:Wing. Bionic Motion von Phoenix Design entwickelte diese Idee.

Living Stones

Natur-Pur-Feeling bekommt man mit diesen außergewöhnlichen Sitzgelegenheiten von Smarin!
Für den Indoor-Bereich gibt es die Kissen aus purer Wolle. Die kleinen Kissen sind wunderbar kuschelig und weich. Fester gepolstert sind sie aber auch als Sofas und Sessel zu haben. Sie überzeugen durch ihre hervorragende Qualität, denn alles ist von Hand angefertigt.

Kaffee: Jetzt auch im All und beim Radfahren


Durch die Hektik des Alltags ist sogar die kurze Kaffeepause zum Luxus geworden, die oft unterwegs stattfindet. Diesem Umstand sind sich auch Designer bewusst und bieten uns Utensilien, die man in vielen verschiedenen Situationen unterwegs verwenden kann. Auch im All.

Tojo: Schlicht und stilvoll

Mit seinen minimalistischen, weißen Designs hat mich Tojo sofort überzeugt. Ich dachte, dass  man für sowas nach  Asien reisen müsste. Ich habe mich jedoch geirrt. Zwar mag Tojo seine stilistischen Wurzeln in der japanischen Schlichtheit haben, aber das Unternehmen ist deutsch. Tojo wurde 2000 in Baden-Württemberg gegründet und hat seitdem mehrere Preise, wie den Züricher Blickfang 2006 eingeheimst.

Der Ei-Sessel von Arne Jacobsen

Die Sitzmöbel von Arne Jacobsen zählen zu den beliebtesten Designklassikern weltweit. Doch ist der Däne beruflich kein Möbeldesigner, sondern Architekt. Nach seinem Studium entwarf er Privathäuser, Villen und Siedlungen, die heutzutage als Eckpfeiler des skandinavischen Designs gelten. Le Corbusier, Mies van der Rohe und der Bauhaus-Stil haben den Perfektionisten Jacobsen beeinflusst, der sich bei seinen Entwürfen um jedes kleinste Detail kümmerte.

Teller sind Liebe

Genauso wie Möbel für uns, sind für einige Designer Teller Liebe. Teller sind ein Teil unseres Lebens und deshalb sollten wir sie lieben, oder? Täglich benutzen, abwaschen und trocken wir sie. Ein Stück Liebe ihnen gegenüber ginge dabei nicht sinnlos verloren und wer weiß, was sie als Anerkennung zurückgeben.